Ein neunköpfiges österreichisches Team ist zu einer Ski-Besteigung des 8027 Meter hohen Shishapangma nach Tibet aufgebrochen. Die Gruppe rund um Georg Leithner und Markus Amon plant, den Berg auf seiner Nordflanke mit Skiern abzufahren. Die Besteigung soll „by fair means“ – also ohne Zuhilfenahme von Hochträgern und künstlichem Sauerstoff – erfolgen.

Die Route führt über 3 Höhenlager auf ca. 6300, 6950 und 7350 m. Vom Lager C3 sind es noch knappe 700 Höhenmeter bis zum Hauptgipfel. Die größten alpinistischen Schwierigkeiten liegen in der felsdurchsetzten Steilstufe zwischen Lager C2 und Lager C3. Die steile Gipfelflanke oberhalb des Lager C3 ist ebenfalls nicht zu unterschätzen – sie weist oft schwierige Schneebedingungen auf.

Realistische Gipfelchancen bestehen in der Woche um den 20. Mai, soweit das Wetter mitspielt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s